Archiv der Kategorie: Aktuelles

Acht neue Fitnesskurse im Lindenbad

Halle Westfalen. 03. November 2015. Ab 8 Uhr morgen früh kann man sich unter der Telefonnummer 05201 971410, per E-Mail an info@lindenbad.de oder persönlich vor Ort zu den im Januar 2016 beginnenden Sportkursen im Haller Lindenbad anmelden. Angeboten werden insgesamt acht Sportkurse.

Darunter drei Wassergymnastikkurse mit jeweils zehn Übungseinheiten à 45 Minuten: Einer am frühen Donnerstagnachmittag, zwei weitere freitagmorgens. Diese dauern von Anfang Januar bis Mitte März. Wassergymnastik ist gelenkschonend, trainiert Kraft und Ausdauer, steigert die Beweglichkeit und stärkt Konditionen und Koordination.

Zudem werden fünf Kurse in Aqua-Fitness angeboten, die jeweils zehn Einheiten à 45 Minuten beinhalten. Zwei finden mittwochabends statt, zwei weitere gibt es am Donnerstagmorgen sowie den fünften am Donnerstagabend. Der letztgenannte findet ausschließlich im Tiefwasser statt, die anderen Kurse finden sowohl im Flach- als auch im Tiefwasser statt. Aqua-Fitness ist ein abwechslungsreiches Ganzkörpertraining, das alle Muskelgruppen anspricht. Diese Kurse laufen ebenfalls zwischen Anfang Januar und Mitte März.

Die maximale Teilnehmerzahl je Kurs beträgt 17, die Kosten belaufen sich auf 80 Euro je Kurs. Die Gebühr ist in der ersten Übungsstunde in bar zu zahlen.

Neue Rekordmarke bei „Halle bewegt sich“

HalleWestfalen. 27. Oktober 2015. Drei Tage lang stand der GERRY WEBER Sportpark im Mittelpunkt der Hobby- und Vereinssportler, denn einmal mehr standen die Haller Stadtmeisterschaften im Mittelpunkt des sportlichen Geschehens. Es waren bereits die 14. Titelkämpfe, die vom lokalen Energieversorger TWO und der Volksbank HalleWestfalen partnerschaftlich unterstützt werden. „Nur mit der finanziellen Hilfe dieser Unternehmen können wir eine solche Mammutveranstaltung durchführen“, sagt Thorsten Liebich, der die Gesamtleitung für neun Sportarten innehatten. Angesichts der Vielzahl der Wettbewerbe ist es daher auch keine Überraschung, dass die Teilnehmerzahl bei mehreren hundert Aktiven lag. In diesem Jahr wurde sogar mit 754 Sportlern eine neue Rekordmarke aufgestellt und so trifft die Aussage der Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann während der Siegerehrung, „Halle ist eine Sportstadt, toll wie viele wieder in diesem Jahr dabei waren“, in jedweder Hinsicht zu. Dem konnte auch TWO-Geschäftsführer Detlef Wemhöner beipflichten, der am sonntäglichen Finaltag zu Gast war und versprach: Wir sind auch weiterhin dabei.“ Neben den vielfältigen Sportangeboten haben die Titelkämpfe aber auch einen sozialen Aspekt, von denen in der Vergangenheit einige soziale und karitative Einrichtungen in der Lindenstadt profitiert haben und werden.

Während der Meisterschaftstage wurde den Besuchern und Teilnehmern eine attraktive Tombola angeboten und am Ende werden die eingenommen Gelder gespendet. In diesem Jahr wird die Diakonie mit ihrem Flüchtlingsprojekt >Sprachlotsen< den Löwenanteil von 1.200 Euro erhalten und 400 Euro gehen an die Jugendabteilung des SC Halle. Im Übrigen haben zwölf junge Männer aus dem Kreis der in HalleWestfalen zu betreuenden Flüchtlinge an dem Laufwettbewerb teilgenommen. Eine einfachere Integrationsunterstützung als der Sport sie bieten kann, gibt es kaum. Es gab viel Applaus, als die ausländischen Gäste zur Siegerehrung eintrafen.

Die Siegerehrung der Lauf- und Walking-Wettbewerbe sowie der F-Fußballer zu den Haller Stadtmeisterschaften nahmen vor (von links): Turnierleiter Thorsten Liebich, Detlef Wemhöner (TWO Geschäftsführer) und Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann (hinten, 6. von links). © pr-büro sport-presse (HalleWestfalen)
Die Siegerehrung der Lauf- und Walking-Wettbewerbe sowie der F-Fußballer zu den Haller Stadtmeisterschaften nahmen vor (von links): Turnierleiter Thorsten Liebich, Detlef Wemhöner (TWO Geschäftsführer) und Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann (hinten, 6. von links). © pr-büro sport-presse (HalleWestfalen)

Die Ergebnisse:

Badminton-Mixed

  1. Platz A-Runde Jana Kreutzer/Volker Horstmann
  2. Platz B-Runde Lisa Staubach/Dustin Roths

Tennis

Sieger Herren Philipp Osburg

Sieger Damen Ann Katrin Neiss

Handball

Männliche E-Jugend

  1. Platz JSG Lenzinghausen-Spenge
  2. Platz TG Hörste
  3. Platz Handball Bad Salzuflen

Weibliche E-Jugend

  1. Platz Union Halle
  2. Platz Spvg. Steinhagen

Squash

  1. Platz Damen A Tamara Pilz
  2. Platz Herren A Tim Breidenbach
  3. Platz Herren B Marcel Hoffmann
  4. Platz Hobby D und H Tamara Pilz

Schwimmen

50 m Damen Verein Freistil Karolin Kuhlmann

50 m Herren Verein Freistil Jakob Bertelsmann

50 m Hobby weiblich Marie Daukant

50 m Hobby männlich Rolf Neumann

Aquaball um den Pokal der TWO

  1. Platz Gütersloher SV I
  2. Platz Spvg. Versmold
  3. Platz SC Halle Volleyball

Indoor Soccer (Betriebssport)

  1. Platz Tempur Sealy
  2. Platz Storck KG

Minikicker um den Pokal der Volksbank HalleWestf.

  1. Platz VfL Theesen
  2. Platz SC Halle
  3. Platz (geteilt) TSV Amshausen & SV Häger

F-Jugend um den Pokal der Volksbank HalleWestf.

  1. Platz BV Werther
  2. Platz Gütersloher TV
  3. Platz (geteilt) SC Halle & TuS Ost Bielefeld

Laufen

Pokal der Bürgermeisterin

  1. Platz 10 km Herren Daniel Knoepke

Pokal der Bürgermeisterin

  1. Platz 10 km Damen Ellen Knoepke
  2. Platz 5 km Herren Paul Moritz Hundeloh
  3. Platz 5 km Damen Simke Lüdorff
  4. Platz 5 km Schüler Lars Lüdorff
  5. Platz 5 km Schülerinnen Ann-Christin Ströning
  6. Platz 2,5 km Schüler Bjarne Heidner
  7. Platz 2,5 km Schülerinnen Sarah Strothmann

Walking

  1. Platz 5 km Herren Bernd Schwabedissen
  2. Platz 5 km Damen Petra Middendorf

Schach

  1. Platz Siegerpokal Gesamt Martin Schulte

DWZ Klasse 1800 Markus Wiegand

DWZ Klasse 1600 Lisa-Marie Möller

Jugend Philipp Schönberg

14. Haller Stadtmeisterschaften

HalleWestfalen. Aus dem Veranstaltungskalender der Stadt HalleWestfalen ist >Halle bewegt sich powered by TWO< für Hobby- und Vereinssportler nicht mehr wegzudenken. Mehr als 7.300 Teilnehmer haben von 2002 an bis dato daran teilgenommen und belegen das enorme Interesse an diesen offenen Stadtmeisterschaften. Terminiert sind die diesjährigen 14. Titelkämpfe, die erneut unter der Schirmherrschaft der Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann stattfinden, vom 23. bis 25. Oktober und einmal mehr ist der GERRY WEBER Sportpark sowie im benachbarten Lindenbad der Austragungsort. Ausgeschrieben sind unter anderem die Konkurrenzen im Badminton, Squash, Laufen, Walking, Indoor Soccer (auch für Mini-Kicker und F-Jugend), Handball E-Jugend, Tennis, Schach und erstmals auch Aquaball.

„Wir sind immer offen für neue Ideen“, so Turnierleiter Thorsten Liebich, „sofern wir dies handhaben können. Als uns von Seiten des Schwimmvereins dieser neue innovative Wettbewerb angeboten wurde, haben wir gleich ja gesagt.“ Begeistert war auch Timo Klack, Pressesprecher der Volksbank, als er davon hörte: „Es ist toll, dass immer etwas verändert wird. So bleiben die Meisterschaften spannend.“ Aquaball ist eine abgewandelte Variante des Wasserballs. Der ballführende Spieler steht aber im Wasser, und es muss mindestens dreimal innerhalb des Teams gepasst werden, bevor der weiche Ball ins Torbefördert werden darf. Mindestens vier Spieler gehören zu einem Team und es können Damen-, Herren und Mixed-Mannschaften teilnehmen. Diese Konkurrenz wird bereits am ersten Tag (23. Oktober) ab 19.00 Uhr ausgetragen und die Sieger erhalten den TWO-Pokal, so dass auf der anschließenden Sportlerparty der Erfolg gefeiert werden kann.

Der >Pokal der Bürgermeisterin< der Stadt HalleWestfalen, der noch in der Vitrine beim Turnierleiter steht, ist blitzblank poliert und wartet auf die Übergabe. Den wird sie am Sonntag (25. Oktober) während der Siegerehrung ab 17.00 Uhr überreichen. Erhalten wird ihn die Siegerin des 10-Kilometer-Laufs bzw. das männliche Pendant in dieser Konkurrenz. Es wird natürlich auf allerbestes Herbstwetter gehofft, wenn die Lauf-Konkurrenzen am Storck-Parkplatz ab 14.00 Uhr (Schüler) bzw. 14.30 Uhr sich auf den Weg durch den Tatenhausener Herbstwald sich machen. Zwar wäre eine vorherige Anmeldungen bestens, allerdings können sich lauffreudige Hobbysportler auch noch kurzfristig am Sonntag am Treffpunkt einfinden. Ausgeschrieben sind die Strecken auf die drei Distanzen von 2,5, 5 und 10 Kilometern. Hinzu kommt der Walking-Wettbewerb mit einer Länge von 5 Kilometern.

Die Wettbewerbe sind wie folgt terminiert • Freitag, 23. Oktober: 12.00 Uhr Turnierbeginn Tennis; 18.00 Uhr: Betriebssport Soccer; 19.00 Uhr: Aquaball. Samstag, 24. Oktober: 09.00 Uhr Turnierbeginn Tennis; 10.00 Uhr: Handball weibliche E-Jugend; 13.00 Uhr: Fußball Minikicker; 14.00 Uhr: Schnellschach; 18.00 Uhr: Badminton Mixed-Turnier. Sonntag, 25. Oktober: 09.00 Uhr Turnierbeginn  Tennis; 10.00 Uhr: handball männliche E-Jugend; 10.00 Uhr: Beginn Squash-Turnier; 13.00 Uhr: Fußball F-Jugend; 14.00 Uhr: 2,5 Kilometer Schülerlauf; 14,30 Uhr: 5 Kilometer Lauf/Walking und 10 Kilometer Lauf. 17.00 Uhr: Siegerehrung.

Neben dem sportlichen Teil der >Haller Stadtmeisterschaften< gibt es auch eine soziale Komponente. „Wir konnten tolle Preise einsammeln“, sagt Thorsten Liebich, „und die Einnahmen aus der Tombola gehen wie immer an soziale Einrichtungen in unserer Stadt.“ In diesem Jahr wird das Flüchtlingsprojekt >Sprachlotsen< der Diakonie und die Jugendabteilung des SC Halle davon profitieren. Seit 2008 gibt es diese Tombola und mehr als 11.000 Euro sind bisher zusammen gekommen und gespendet worden.

Wirtschaftliche Partner sind erneut der Energieversorger Technische Werke Osning (TWO) als Namenssponsor sowie die Volksbank Halle/Westf. und die GERRY WEBER Management & Event GmbH & Co. OHG, die im Übrigen für die Durchführung der Gesamtveranstaltung und Leitung von Thorsten Liebich verantwortlich ist. „Aber ohne die Hilfe der Vereine könnten wir das nicht stemmen“, meint Liebich, „denn es werden 600 bis 700 Sportler erwartet. Und jeder erhält ein T-Shirt und eine Flasche Mineralwasser.“ Seitens der Sportvereine sind an der Durchführung beteiligt: der LC Solbad Ravensberg, TV Werther, GERRY WEBER Rackets, Blau-Weiss Halle, Union ‚92 Halle, SC Halle sowie der örtliche Schachclub 1946 und der Schwimmverein (SV).

Bild: Die 14. Haller Stadtmeisterschaften >Halle bewegt sich powered by TWO< vom 23. bis 25. Oktober im GERRY WEBER Sportpark präsentieren (von links): Timo Klack (Volksbank Halle/Westf.), Olaf Sorge (Stadt HalleWestfalen), Elvira Öner (T.W.O.), Turnierleiter Thorsten Liebich sowie Sandra Mecklenburg (beide GERRY WEBER Sportpark). © GERRY WEBER WORLD

Lindenbad in den Ferien geöffnet

Während der Herbstferien vom 5. bis 18. Oktober können Haller Schimmer weiter ihre Bahnen ziehen. Die Öffnungszeiten im Lindenbad sehen so aus: dienstags von 10 bis 19 Uhr, mittwochs bis freitags von 6 bis 19 Uhr und an den Wochenenden von 8 bis 19 Uhr. An den beiden Montagen in den Ferien bleibt das Bad geschlossen. Der Kursbetrieb ruht während der Ferien, so dass für Badegäste keine Einschränkungen bestehen.

Lindenbad am Freitag zu

Halle Westfalen. 8. September 2015. Aufgrund einer innerbetrieblichen Veranstaltung bleibt am Freitag, 11. September, das Lindenbad geschlossen. Das TWO-Service-Center am Gartnischer Weg bleibt an diesem Tag geöffnet. Auch der Notdienst wird am Freitag wie gewohnt über die Rufnummer 858-100 zu erreichen sein.

 

Erster Lehrling blickt heute auf 40 Dienstjahre zurück

HalleWestfalen. 1. September 2015. Etwas unsicher stand er vor 40 Jahren als erster Lehrling am Beckenrand des Haller Schwimmbads – ein 18-jähriger der gerade einmal das Brustschwimmen mehr schlecht als recht beherrschte. Vier Jahrzehnte später ist er der erfahrene Senior im Team des Haller Lindenbads: Schwimm­meister Gunther Reuter-Schöning (58) feiert heute sein 40-jähriges Dienstjubiläum.

Erst zwei Jahre vor dem Antritt seiner Lehre war aus dem Anlernberuf ein Ausbildungsberuf geworden. Das bescherte dem ersten Schwimm­meistergehilfen-Lehrling in Diensten der Stadt Halle mehrere Monate ohne Berufsschule – die erste Klasse „SM75“ entstand Ende des Jahres 1975 – mit 20 Schülern, die aus einem weiten Umkreis von bis zu 100 Kilometern nach Bielefeld fahren mussten.

Der gebürtige Haller nutzte jede Gelegenheit, alle Stilarten des Schwimmens und Springens zu lernen. Viele Monate übte der sportliche Fußballer (Libero bei der A-Jugend des SC) selbst an dienstfreien Samstagen für Freischwimmer, Fahrtenschwimmer, Jugendschwimmabzeichen und die drei Stufen des DLRG-Rettungs­schwimmscheins. Und einmal sogar mit Hilfe des beliebten Turnlehrers Herbert Strunk aus Borgholzhausen, der mit ihm auf dem großen Trampolin die richtige Haltung für komplizierte Sprünge vom Dreier beibrachte. 1990 absolvierte Reuter-Schöning erfolgreich die Meisterprüfung mit einem dreimonatigen Lehrgang in Duisburg.

Vieles hat sich seit 1975 verändert, anderes nicht. Dazu der Dienstjubilar: „In die stolzen Augen von Kindern und Erwachsenen, die gerade das Schwimmen erlernt haben, blicke ich heute noch genauso gern wie am ersten Tag.“ Als besonders stressig empfand er die Jahre des Freizeitbades, in denen an heißen Sommertagen von früh morgens bis spät abends Tausende ins Bad drängten. Zur Aufgabe der Badeaufsicht, des Schwimmlehrers und der Technik-Steuerung ist die des Fitness-Trainers hinzugekommen. Aus dem einst eher strengen Schwimmsport ist Badespaß geworden. Die Wünsche der Gäste verändern sich und mit ihnen auch die Arbeit der Profis im Haller Schwimmbad.

Glück ist für den heute 58-jährigen ein jeder Tag, an dem nichts passiert. Noch mehr Glück empfindet er, wenn er Badegästen in Not helfen kann. „Schwarze Tage im Leben eines Schwimmmeisters sind die, an denen ein Badegast einen Unfall, einen Infarkt oder einen Schlaganfall erleidet und man nicht mehr helfen kann“, sagt Reuter-Schöning. Da sei es gut, wenn erfahrene Kollegen helfen, über Schuldgefühle hinwegzukommen.

Der verheiratete Vater zweier Töchter hat heute viel Freude am neuen Lindenbad: „Der neue Grundriss macht uns die Aufsicht leichter.“ Gut findet er auch, dass die neuen Öffnungszeiten die Arbeitszeiten des Teams begrenzen. Fünf weitere Jahre will er den Job seines Lebens noch machen. Und danach mit seiner Liebsten ganz viel Reisen – gern per Flieger weit in den Süden. Und am besten dahin, wo man gut schwimmen und tauchen kann.

Hat in 40 Jahren den Wandel seines Berufsstandes vom strengen Herrn Bademeister zum duldsamen Animateur miterlebt: Schwimm-meister Gunther Reuter-Schöning (58) feiert im Haller Lindenbad heu-te das seltene 40-jährige Dienstjubiläum.
Hat in 40 Jahren den Wandel seines Berufsstandes vom strengen Herrn Bademeister zum duldsamen Animateur miterlebt: Schwimm-meister Gunther Reuter-Schöning (58) feiert im Haller Lindenbad heu-te das seltene 40-jährige Dienstjubiläum.

Lindenbad öffnet am Wochenende später

Halle Westfalen. 21. Juli 2015. Aufgrund eines Krankheitsfalls unter den Mitarbeitern öffnet das Lindenbad ab kommenden Samstag, 25. Juli, an den Wochenenden erst um 10 Uhr. Unter der Woche gelten weiterhin die Ferien-Öffnungszeiten: Montag und Dienstag von 10 bis 19 Uhr sowie Mittwoch bis Freitag von 6 bis 19 Uhr. Diese Übergangsregelung dauert voraussichtlich bis zum 16. August an.

Acht neue Fitnesskurse im Lindenbad

Halle Westfalen. 16. Juni 2015. Ab 8 Uhr morgen früh kann man sich unter der Telefonnummer 05201 971410, per E-Mail an info@lindenbad.de oder persönlich vor Ort zu den im August 2015 beginnenden Sportkursen im Haller Lindenbad anmelden. Angeboten werden insgesamt acht Sportkurse.
Darunter drei Wassergymnastikkurse mit jeweils 12 Übungseinheiten à 45 Minuten: Einer am frühen Donnerstagnachmittag, zwei weitere freitagsmorgens. Die dauern von Mitte August bis Ende November. Wassergymnastik ist gelenkschonend, trainiert Kraft und Ausdauer, steigert die Beweglichkeit und stärkt Konditionen und Koordination.
Zudem werden fünf Kurse in Aqua Fitness angeboten, die jeweils 12 Einheiten à 45 Minuten beinhalten. Zwei finden Mittwochsabends statt, zwei weitere gibt es am Donnerstagmorgen sowie den fünften am Donnerstagabend. Der letztgenannte findet ausschließlich im Tiefwasser statt, die anderen Kurse finden sowohl im Flach- als auch im Tiefwasser statt. Aqua Fitness ist ein abwechslungsreiches Ganzkörpertraining, das alle Muskelgruppen anspricht. Diese Kurse laufen ebenfalls zwischen Mitte August und Ende November.
Die maximale Teilnehmerzahl je Kurs beträgt 17, die Kosten betragen 96 Euro je Kurs Die Gebühr ist in der ersten Übungsstunde in bar zu entrichten.

„Beste Verbindung von Minimalismus und Komfort“

Halle Westfalen. 14. März 2014. Mit den Worten „Das ist ein sehr, sehr geiles Schwimmbad“ stand Architekt Niels Grabbe staunend vor seinem fertigen Werk. Zur Eröffnungsfeier kamen gestern Nachmittag mehr als 100 Gäste ins neue Lindenbad. Sie freuten sich miteinander an dem Ergebnis und beglückwünschten einander zu einem mustergültigen Bauablauf. Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann: „Auf dass die Haller es annehmen, sich darin wohlfühlen und wiederkommen.“

Projektsteuer Remus Grolle-Hüging erinnerte daran, dass man von Anfang an alles richtig gemacht habe. So zum Beispiel mit einer Bedarfsanalyse zu starten um danach ein kleinteiliges Lastenheft für die Planer zu erarbeiten. Das habe dazu geführt, dass man nicht nur höchste Qualität gebaut und den Kostenplan eingehalten habe. Sondern auch dazu, dass man schneller fertig geworden sei als geplant. Er dankte allen Beteiligten für ihre Begeisterung, die sie in das Projekt eingebracht haben.

Halles Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann freut sich über das neue Lindenbad: „Das ist super gelungen, ganz, ganz chic.“ Es sei die wohl beste Verbindung von minimalistischem Bau und komfortabler Nutzung. Und dank deutlich niedriger Betriebskosten eine lohnende Investition für die Stadt. Ihr besonderer Dank galt zuverlässigen Handwerkern und geduldigen Nachbarn. Für konstruktive Mitarbeit an den Neubauplänen und für das Ertragen vieler Erschwernisse während der Bauzeit lobte sie die Aktiven der Vereine und Schulen.

Detlef Wemhöner, Geschäftsführer der Badbetreiberin Technische Werke Osning GmbH, dankte dem Stadtrat für den Bauherrenhut. Das Projekt habe ihm viel Freude bereitet. Am Ende sei der 6,5 Mio. teure Neubau eine optimale Vorlage für viele andere Kommunen. Das realisierte Konzept beweise, wie man mit einem mutigen Schnitt das Schwimmen für Jedermann auf Dauer erhalten könnten.

Hätte den Schlüssel am liebsten behalten::  Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann (von links) mit TWO-Geschäftsführer Detlef Wemhöner und Architekt Niels Grabbe.
Hätte den Schlüssel am liebsten behalten:: Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann (von links) mit TWO-Geschäftsführer Detlef Wemhöner und Architekt Niels Grabbe.
Dankte den Handwerkern für eine "supergeile Arbeit": Architekt Niels Grabbe.
Dankte den Handwerkern für eine „supergeile Arbeit“: Architekt Niels Grabbe.
Handtuecher-fuer-LB-Team
Dankte dem Lindenbad-Team mit einem Wohlfühl-Handtuch: Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann.